Preisverleihung am 28. Juni 2022

Nachdem wir den Deutschen Demografie Preis 2020 und 2021 zweimal im Rahmen einer Online-Veranstaltung verliehen haben, laden wir Sie am 28. Juni 2022 zur ersten Preisverleihungsgala live und in Präsenz mit namhaften Speaker*innen und Laudator*innen im Palais der Kulturbrauerei in Berlin ein. Weitere Details folgen in Kürze.

Keynote-Speaker

Martin Seiler

Vorstand Personal und Recht, Arbeitsdirektor DB AG 

Martin Seiler, Jahrgang 1964, war vor seinem Wechsel zur DB in verschiedenen HR-Funktionen bei der Deutschen Telekom tätig und zuletzt ab Juni 2015 als Geschäftsführer Personal und Arbeitsdirektor für 70.000 Mitarbeiter der Telekom Deutschland sowie als Sprecher der Geschäftsführung der Telekom Ausbildung konzernweit für alle Auszubildenden und dualen Studierenden verantwortlich.

Seine berufliche Laufbahn begann Seiler 1980 bei der Deutschen Post in Baden-Baden. Nach Stationen unter anderem bei Deutscher Postgewerkschaft, wo er unter anderem Mitglied des „Social Dialogue“ der Europäischen Kommission war, beziehungsweise ver.di, übernahm Seiler ab 2003 verschiedene Management-Funktionen bei der Deutschen Post in Bonn.

Unter anderem verantwortete er als HR Geschäftsführer des Geschäftsbereichs Express und Logistics ab 2004 die Integration der HR Arbeit der DHL Gesellschaften Deutschlands. Als Mitglied des Bereichsvorstandes HR von Express Deutschland führte Martin Seiler zahlreiche sozialpartnerrelevante Verhandlungen für das Unternehmen. Ab 2009 war er auch für die Personalarbeit aller DHL Gesellschaften in der Schweiz sowie in Österreich verantwortlich.

2010 dann der Wechsel zur Deutschen Telekom in der Funktion als Geschäftsführer Personal und Arbeitsdirektor der Deutschen Telekom Kundenservice GmbH.

Moderator

Michel Abdollahi

Moderator, Journalist, Künstler

Michel Abdollahi ist Conférencier, Fernsehmoderator, Journalist und Maler iranischer Herkunft aus Hamburg. Er wurde am 20. April 1981 in Teheran geboren. Seit 2000 ist er in der deutsprachigen und europäischen Poetry-Slam-Szene aktiv und gilt ihr als „Koryphäe“ (Hamburger Abendblatt). 2015 wurde er mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet, 2017 mit dem Gustaf-Gründgens-Preis.

Beim NDR ist er Gastgeber seiner Talkshow „Käpt’ns Dinner“, die aus einem sowjetischen U-Boot im Hamburger Hafen ausgestrahlt wird.

Neben seiner Bühnen- und Fernsehtätigkeit engagiert sich Abdollahi für benachteiligte Jugendliche. Er unterstützt die Jugendbewegungen der Hamburger Poetry-Slam-Szene, veranstaltet Workshops und bringt dadurch Sprache, Poetry Slam und Theater als Mittel der Integration an die Schulen. Er ist Vorstandsvorsitzender von „Zweikampfverhalten“, einem vielfach ausgezeichnetem Anti-Aggressionsprogramm für Jugendliche.

Hier erfahren Sie alles über den Preis